Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

AOK Niedersachsen hält günstigen Beitrag stabil

106.000 Neukunden lassen die Kasse auf 2,55 Millionen Versicherte wachsen

Der Beitragssatz der AOK Niedersachsen wird auch im kommenden Jahr mit 15,4 Prozent (inklusive 0,8 Prozent Zusatzbeitrag) das dritte Jahr in Folge stabil bleiben – und damit 0,3 Prozentpunkte unter dem bundesweiten Durchschnitt. Dies hat der Verwaltungsrat der Kasse in seiner heutigen Sitzung entschieden. Zudem hebt die AOK zum Jahreswechsel das maximale Mehrleistungs-Budget für die Versicherten grundsätzlich von 250 Euro auf 500 Euro an. Zu diesem Leistungs-Plus zählen unter anderem die professionelle Zahnreinigung, Reiseschutzimpfungen, Osteopathiebehandlung und Sonderleistungen bei Schwangerschaft, die nicht zum Standard der gesetzlichen Krankenkassen gehören. Versicherte bekommen bei der AOK 80 Prozent ihrer Kosten erstattet.

 

„Die AOK wird unter diesen soliden Rahmenbedingungen noch weiter wachsen“, ist sich der AOK-Vorstandsvorsitzende Dr. Jürgen Peter sicher. In diesem Jahr hat die Kasse mit 106.000 Neukunden ihren größten Versichertenzulauf in der Unternehmensgeschichte erzielt. Insgesamt 2,55 Millionen Kunden vertrauen inzwischen der AOK; das ist jeder dritte Einwohner Niedersachsens. „Die AOK ist die führende Kraft im Gesundheitssektor und finanzwirtschaftlich kerngesund aufgestellt. Mit der Nähe zum Kunden an 121 Standorten und einer optimalen Gesundheitsversorgung setzen wir den Wachstumskurs engagiert fort“, erklären die alternierenden Verwaltungsratsvorsitzenden Ulrich Gransee und Bernd Wilkening.

 

Der Haushaltsplan 2017 der AOK Niedersachsen umfasst 8,6 Milliarden Euro in der Krankenversicherung sowie 2,0 Milliarden Euro in der Pflegeversicherung. Eingerechnet sind erwartete Mehrausgaben durch gesetzliche Änderungen in Höhe von 958 Millionen Euro. Betriebsmittel und Rücklagen der Kasse belaufen sich aktuell auf rund eine Milliarde Euro.